Herausforderung Alltag- wie wir das Leben trotzdem feiern

Montag, 19. April 2010

nun gehts weiter in die Küche

Hier kommt man vom Esszimmer in die Küche...
....und blickt sofort auf das Fenster
Der erste Handgriff unserer Kinder, als sie noch hier wohnten, zielte genau an diese Schränke. Kühlschrank und der Schrank wo Süßes drin war, wurde zeitgleich aufgerissen und dann entweder wohlig geseufzt oder bemerkt das ja niiiieeee was da ist was lecker ist.



Hier haben wir ein altes Küchenbuffet integriert. Das gefällt mir nach wie vor sehr gut..
....und dies ist unsere ziemlich wichtige Ecke. Bitte genießen steht darüber und das tun wir hiermit sehr gerne. Toll das es das alles so gibt.

Wir hatten ein echt entspanntes WE und haben die Sonne so total genossen. Gestern haben wir uns einige Wohnungen angeschaut, war aber nicht wirklich was dabei. Das ist doch sehr spannend- wo wir wohl landen werden?

Dann habe ich gestern aber auch eine Situation erlebt die mich traurig gemacht hat. Ich wollte zu einem Treffen fahren und habe voller Freude bei meinem Cabrio das Verdeck runter gemacht.
Das war soooo herlich, ich habe es so genossen. Endlich wieder Wind, Sonne und Lebensfreude. Als ich bei diesemTreffen ankam, standen schon welche vor der Tür.
Ich brauste heran und als ich in ihre Gesichter sah verflog schlagartig meine Freude. Ich weiß nicht was ich in ihnen sah, aber ich fühlte mich nur schlecht in meinem Cabrio.
Das habe ich so noch nie erlebt. Ich traue mich nicht zu sagen das es Neid o.ä. war, weil ich mir das überhaupt nicht vorstellen kann.
Aber ich fühlte mich als müsste ich mich rechtfertigen. Beinahe hätte ich es getan, beinahe hätte ich gesagt- wisst ihr es ist ganz alt, es ist mein erstes eigenes Auto nach 25 Jahren. Mit den Kindern bin ich immer Bahn gefahren- gönnt es mir.
Ich habe es nicht getan, aber es hat mich traurig gemacht.

Wisst ihr, ich habe mir das Auto vor 1,5 Jahren gekauft und als ich letztes Jahr krank geworden bin, musste ich 3-4 mal in der Woche zu Ärzten. Und das über ein 3/4 Jahr. Was war ich dankbar das ich das Auto hatte und auch das ich zumindest die Fahrten offen genießen konnte.

Das hat mir in dieser Zeit echt geholfen und auch gezeigt das Gott vorgesorgt hat, das sich zu diesem Zeitpunkt überhaupt an die Anschaffung eines Autos gedacht habe. Denn ich hätte nicht gewusst wie ich das alles, neben der Arbeit mit der Bahn hätte schaffen sollen. Und das Auto hat mich daran erinnert, Gott weiß um alles und er hat auch diese Situation in der Hand.

Aber ich versuche daraus zu lernen. Wer weiß was ich für diese Person im Moment meines andüsens signalisiert habe. Wie oft kommt auch bei mir eine Begebenheit mit einem anderen Menschen komisch an, weil es vielleicht eine bestimmte Assoziation auslöst mit der ich Schwierigkeiten habe. Und wie schnell lässt man es gerade dann an dem anderen aus, obwohl es das eigene Problem ist.

Das möchte ich mir beim nächsten Mal selbst sagen.

So und nun genug des philosophierens. Ich freue mich hier im Blog gelandet zu sein und deswegen habe ich euch noch ein paar Blümchen mitgebracht.
Ich habe sie euch rechts hingestellt. Fühlt euch damit herzlich willkommen und erinnert an die Schönheit des Frühlings.

Liebe Grüße für heute

io

Kommentare:

  1. Was für ein wunderwunderschönes Haus! Da wohnt wohl jemand mit einem Händchen fürs Dekorieren ;-)

    Lieben Gruß
    Cati

    AntwortenLöschen
  2. Hallo,

    habe dich ueber deinen Kommentar bei mir gefunden.
    Ja, zur Zeit gehen kleine Traeme in erfuellung.

    Wenn ich dich richtig verstehe-lese dann bist du auch glaeubig? Was fuer eine Gemeinde habt ihr?

    Das mit dem Auto ist doch Klasse... lass es dir nicht verderben .. du kennst doch den der da ein Haendchen fuer hat oder?

    Wir haben aus Finanzellen Gruenden seit 2 Jahren kein Auto mehr .. aber wenn Gott uns wieder eins zukommen laesst .. egal was fuer eins... dann bin ich Ihm dankbar egal wer da was denkt ;-)

    Lieben Gruss aus Ostfriesland
    Caroline

    AntwortenLöschen
  3. Vielen Dank für deinen Kommentar, ich war ganz fasziniert von deinem Post und werd jetz hier noch etwas stöbern :D

    Hab noch einen schönen Abend
    GlG nicole

    AntwortenLöschen
  4. Huh Ina,
    hmmmm, lecker Karamelsirup habe ich da bei Dir stehen sehen :o) Der gehört bei mir in den meisten Fällen in den Latte macchiato, einfach köstlich.
    Liebe Grüße, Coco

    AntwortenLöschen
  5. Wow die Idee mit dem Buffet in der Küchenzeile ist ja mal grandios, das sieht ja toll aus.

    LG
    Ivi

    AntwortenLöschen

 
Counter