Herausforderung Alltag- wie wir das Leben trotzdem feiern

Dienstag, 2. September 2014

2015-2017


ich hoffe ihr seid gut in die neue Woche gekommen und hattet ein schönes WE!!!

Tja, nun sind wir schon im September angekommen. Die Tage fiel mir ein das ich mir jetzt baldigst den neuen Kalender für 2015 besorgen muß. So langsam trudeln Termine für das neue Jahr ein.

Teilweise habe ich schon Termine für 2017. Wenn es um Vortragstätigkeiten geht, wird immer früh geplant. Meistens finde ich das ganz lustig schon Termine in so weiter Entfernung einzutragen, aber manchmal erschreckt es mich.

Denn die Jahre gehen schnell genug vorbei. Schaut mal, das sind meine letzten Jahre.

 

So viel ist in den Jahren passiert und gleichzeitig so schnell vorbeigegangen.

Manches war schön, manches war herausfordernd, manches sehr schwierig, manches ergreifend, manches lebenslustig, manches tarurig und manches gesegnet.

Und wenn ich mir die Bücher so anschaue kommen mir viele Situationen in Erinnerung die ich erlebt habe. Zeitgleich kümmere ich mich um die Zukunft indem ich Termine für 2017 mache.  

In der Schnelllebigkeit wird es mir wichtig Vergangenes dennoch gut abzuschließen, obwohl schon etwas Neues vor der Tür steht.

Ich bin ein Mensch der gut planen kann, der Visionen hat, Dinge anpackt und gut altes hinter sich lassen kann. Das ist ein Segen. Aber es ist gut darum zu wissen, denn deswegen muß ich mir immer wieder sagen das es wichig ist nicht immer schon ein Schritt weiter zu sein.

Es ist mir wichtig vorrausschauend zu planen und dennoch ganz im Hier und Jetzt zu sein.

Denn Zeit ist das Gut das ich lerne zu schätzen.

Andere Menschen haben es schwer Altes hinter sich zu lassen und schwelgen immer wieder  in Erinnerungen der schönen oder auch nicht so schönen Art. Es ist gut sich zu erinnern. Denn nur wenn wir wissen woher wir kommen, wissen wir auch wo wir stehen.

Aber auch das kann irgendwann kippen und somit ein Lernfeld sein Vergangenes hinter sich zu lassen und sich auf das heute oder auch übermorgen einzulassen.

Was ist da dein Lernfeld? Oder bist du in einer guten Ausgewogenheit?

Mit dieser Frage wünsche ich euch einen schönen Dienstag,
liebe Grüße
Ina


Freitag, 29. August 2014

ein friedvoller Ort......


bevor ich nun gleich meine Sachen packe um zu einer Wochenendfreizei zu fahren, meld eich mich doch noch eben kurz um euch ein schönes WE zu wünschen.


 

Ich habe euch vor den Ferien ja in diesem Post erzählt das wir in den Ferien einige Dinge hier in Dortmund unternehmen wollten.
Nun- einiges haben wir geschafft, einiges nicht. Aber wir haben dennoch die Zeit nach der Arbeit immer gut genutzt und sind viel Rad gefahren und dabei in Ecken gewesen die wir sonst noch nicht so kannten.

 

Ein Ziel war der Ostfriedhof hier in Dortmund. Ein sehr alter Friedhof, mit schönen alten Bäumen, alten Gräbern die Geschichten erzählen- wichtige Menschen aus Dortmund sind hier begraben


 



Es gibt auch einen jüdischen Teil .....



 



 Viele schöne Lichtungen in denen es die Möglichkeit gibt Asche zu verstreuen....


(Ihr braucht euch keine Sorgen zu machen, ich finde alte Friedhöfe nur manchmal sehr friedvoll.)



Darüber hinaus finde ich es allerdings auch wichtig sich in dem Zuge selber Gedanken zu machen wie die letzte Ruhestätte aussehen soll.


Immer wieder bekomme ich es mit wie sehr Kinder damit zu kämpfen haben, weil die Eltern nicht über dieses Thema gesprochen haben. Die Kinder müssen aufeinmal Entscheidungen treffen, sich unter den Geschwistern einigen und das in einer Situation die voller Trauer ist. Das möchten wir nicht!

Schließlich gehört der Tod genauso zum Leben wie das Leben selbst und so machen wir uns unsere Gedanken.

Ich hoffe nicht das ich euch damit nun vor den Kopf stoße.....aber auch dies gehört zu den Herausforderungen des Alltags, nicht wahr? Oder wie seht ihr das?

Jetzt allerdings einen guten Übergang zu finden um euch ein wunderschönes WE zu wünschen- da fehlen mir die Ideen.

Also mach ich es einfach mal ganz einfach:
Ich wünsche euch ein wunderschönes WE, lasst es euch so richtig gut gehen.
Liebste Grüße
Ina



Donnerstag, 28. August 2014

auch solche Tage gibt`s


Kennt ihr die? Die Tage die man eigentlich nicht wirklich braucht?
Bestimmt!!!!

Na, solche Tage hatte ich gerade.

Vorgestern fing es an. Als ich morgens die Wäsche aus dem Wäschekeller holen wollte, liegt da so eine wirklich fette, absolut schwarze, haarige Spinne in dem Korb.

Also, ich bin ja wirklich nicht mehr zimperlich bei den Viechern, aber die ließ mir wirklich einen kalten Schauer über den Rücken laufen.
Mit spitzen Fingern nahm ich den Korb, stellte ihn auf die Erde und nahm einen seeeeehr langstieligen Besen und ließ ihn recht feste auf die Spinne donnern. Es tut mir wirklich leid für alle die Spinnen lieben oder sie schützen wollen.
Ich habe es nicht fertig gebracht den Korb nach draußen zu bringen um sie auszusetzen. dann hätte ich sie mir die ganze Zeit anschauen müssen. Sorry!!!!

Dann gehe ich zum Briefkasten und es liegt unsere Jahresabrechnung vor. 2500 Euro zur Nachzahlung. Dasselbe Spielchen jedes Jahr, dennoch immer wieder ein Schlag.
Der Vermieter hatte nicht alle Nebenkosten in vollem Ausmaß in unserem Vertrag ausgeführt und es ist rechtens sie so nachzufordern. Dazu kommen die erhöhten Ölpreise......Ihr merkt wie wichtig es ist einen neuen Wohnraum zu finden.

Mit diesen Nettigkeiten am frühen Morgen fahre ich durch das trübe, traurige und kalte Wetter zu meinen Terminen. Den ganzen Tag wird mir nicht warm und ich finde es einfach schrecklich, denn es tut mir nicht gut.

Gestern scheint die Sonne und ich denke der Tag wird wieder besser. Doch da fahre ich mit meinem Auto los und entdecke das der Auspuff kaputt ist. Kann keinen Meter mehr damit fahren. Am Nachmittag schauen wir uns Häuser an die zum Verkauf stehen. Eines liegt idyllisch etwas am Rande von Dortmund. Vor dem Haus eine Weite von Feldern......diese Idylle und Ruhe erscheint uns himmlisch. Aber kann man, wenn man gerade genervt ist wirklich eine richtige Entscheidung treffen? Die Ruhe ist so himmlisch, aber ist es auch dauerhaft, wenn man weniger genervt ist?

Auf dem Weg dort bin ich in einen schönen Hundehaufen getreten- welch ein Sch...!!!

Tja, solche "Hundehaufentage" gibt es.........Wie gut das es auch wieder bessere gibt.
Und wie schön das es Menschen gibt die einfach so zwischendurch dem anderen eine Freude machen.

So auch die liebe Ute vom H. die mir einfach so ihr handgeschöpftes Briefpapier zugeschickt hat um mir eine Freude zu machen.

 


Das hat gestern meinen Tag zu einem guten Ende gebracht, weil ich mich wirklich seeeehr gefreut habe.
Und ich erkenne das auch an solchen Tagen nicht alles blöd ist.

 


Wie sieht es bei dir aus? Hast du vielleicht auch gerade einen solchen Tag?  Kannst du etwas finden auf das es sich lohnt zu schauen und was deinen Blick wieder auf etwas Gutes  lenkt?

Wenn nicht, dann tu dir heute selbst etwas Gutes! Gönn dir was!!

Und dann denk daran das es wieder andere Tage geben wird, Tage die dir wieder ein Lachen ins Gesicht zaubern.

 
(leider sind die Farben nicht so gut rausgekommen, da es schon dämmrig ist und meine Kamera nicht die Beste. Die eine Karte ist zartgelb und die andere zartrosa)

Das wünsche ich dir zumindest von Herzen
Liebe Grüße
Ina


Montag, 25. August 2014

damals im Sommer


als es noch Sommer war haben wir uns ein leckeres Eis ganz schnell selber hergestellt.
Gefrorene Beeren, Sahne- alles in den Blender und schwupp ist das ultraleckere Eis da.


 


Das war schön, damals im Sommer.......

Jetzt brauchen wir diese Erfrischung nicht. Zumindest im Moment nicht.
Dennoch-  lasst euch das Leben durch die herbstliche Frische nicht vermiesen. Das ist es nicht wert.

Einen guten Start in die neue Woche
Liebste Grüße
Ina


Freitag, 22. August 2014

That`s it


in dieser Woche habe ich ja schon angedeutet das es wahrscheinlich ist das ich in den nächsten Tagen traurig sein werde.
Vielleicht erinnert ihr euch an meinen Post in dem ich von unserem Projekt geschrieben habe. Wenn nicht, dann könnt ihr hier nachlesen . Ihr müsst nur runter bis zu der Überschrift "News" scrollen.

Nun, in dieser Woche steht es feste das das Projekt so nicht realisiert wird. Leider konnten wir keinen Mitstreiter finden, der sich finanziell mit beteiligt hätte. Wir haben viele Sponsoren gewinnen können, wofür wir echt dankbar sind- aber eben nicht für den ganzen Betrag den wir uns gesetzt haben.

In dem Post damals habe ich geschrieben das ich lange überlegt habe ob ich hier auf dem Blog davon schreibe und mich dann dafür entschieden, weil ein Thema meines Blogs die Herausforderungen sind, mit denen wir in unserem Leben zu kämpfen haben.

Die Zeit in der wir uns mit dem Cafe/ Kreativhaus beschäftigt haben war eine emotional herausfordernde Zeit. Zwischen all den Momenten in denen eine große Freude war, gab es auch Momente in denen Müdigkeit, Zweifel oder auch Ängste da waren.

Im Gespräch mit anderen die eine Vision verfolgten, hörten wir aber das dies ganz normal ist.
Dazu kam die Unsicherheit ob es klappen wird oder nicht. Nichts konnte in unserem privaten Leben weiter geplant werden. Das war nicht immer einfach, dennoch für uns die richtige Entscheidung den Weg so zu gehen und zu prüfen.

Natürlich sind wir jetzt erst eimal traurig und auch unsicher wie es nun weitergehen wird. Denn wir müssen dann jetzt anderweitig nach neuem Wohnraum suchen. Aber wir sind auch froh das wir uns eine Deadline  bis zum Ende der Ferien  gesetzt haben, um dann auch wieder etwas Ruhe einkehren zu lassen.

Eine ganz wichtige Frage in diesem ganzen Prozess war für mich  wie unsere Kinder uns wahrnehmen. Sind wir aufeinmal die alten, abgedrehten Eltern die noch mal versuchen etwas Großes zu reißen und dabei vergessen das sie nun schon älter sind?
Wie werden daraus die Schlüsse für ihr Leben sein? (einmal Mutter immer Mutter ;-) )
Nun, ich habe sie gefragt und jeder sagte auf seine Art das er es gut gefunden hat oder auch total ermutigt war. Festzuhalten an Wünschen, dafür zu kämpfen, Schritte zu gehen und nicht aus der Angst vor Versagen gar nicht erst loszugehen.
Und sie sehen das auch jetzt wo es nichts wird, das Leben weitergeht.

Das hat mich ermutigt und gefreut.
Denn genau das ist es was ich leben möchte und wozu ich ermutigen möchte.

Nicht auf Gedeih und Verderb alle Wege einzuschlagen die nett aussehen, aber schon zu gehen wo das Herz und der Geist für schlägt.

So weit, so gut- im Moment geht es mir recht gut. Einfach weil ich froh bin das der "schwammige" Zustand aufhört. Dennoch habe ich Momente in denen ich meine Fragen habe und auch traurig bin.

Trotzdem  bin ich ganz sicher das es dann etwas Besseres für uns gibt und daran halte ich fest. Denn es gibt einen der uns besser kennt als wir selbst.

Und damit möchte ich euch auch ermutigen.
In diesem Sinne wünsche ich euch ein ganz schönes WE

Liebste Grüße
Ina 


Mittwoch, 20. August 2014

ein Tag in Bremen


Am letzten Samstag waren wir ja einen Tag in Bremen und da habe ich euch ein paar Bilder mitgebracht.

 

Nachdem wir bei unserem Sohn gefrühstückt haben, sind wir nach Bremerhaven gefahren, wo er uns seine Arbeitsstelle gezeigt hat.

Wahnsinn was als Ingenieur alles bedacht werden muß, was dazwischen kommt, wie  Ab- und Aufforstung überlegt und der Umweltschutz mit einbezogen werden muß  und wie lange der ganze Prozess braucht um verwirklicht zu werden.
Ich fand es sehr interessant und es hat mir ein wenig anschaulicher gezeigt welche Arbeit unser Sohn macht.
Einzig und allein die Arbeitszeiten mag ich nicht.
Wenn man verantwortlich auf der Baustelle ist, hat man seeeehr lange Arbeitstage. 

Danach haben wir uns noch den Hafen angeschaut. Einmal den Containerhafen wo tausende von Autos verschifft werden

 

und dann den schöneren Teil.

 


 

 


Wobei man sagen muss das Bremerhaven jetzt nicht der absolute Hit ist. Aber es gibt ein paar nette Ecken.

 


 


Dann zurück nach Bremen. Erst inne City

 

Hier das wirklich bombastische Rathaus, mit so vielen schönen Details

Dann noch einen Cafe trinken auf dem Platz davor.

 

Ab in die Böttcherstrasse

  


Die Böttcherstraße ist eine etwa 100 m lange Straße in der Bremer Altastadt die aufgrund ihrer Architektur zu den Kulturdenkmalen und Touristenattraktionen in Bremen zählt.




mit dem berühmen Glockenspiel

 

und dann in`s Künstlerviertel Schnorr

 

 

Kleine, schöne Ateliers, mit einem netten Innenhof dahinter.

 

Das schöne, schmale Hochzeitshaus

 

ein Cafe Namens "Ausspann"- wie passend

 

schöne Ecken

 

 und einen ganzjährigen Weihnachtsladen....

 


Wir sind dann noch im  Blockland, einem anderen Teil von Bremen,  gewesen und es hat mich sehr an Holland erinnert. Die Fahrt dorthin war mit wunderschönen Villen gespickt und Blockland selbst durchzogen mit der Wümme, vernebelten Feldern und schönen Häusern.

Um 20 Uhr sind wir dann wieder nach Hause und dort passend zum Feuerwerk des Lichterfestes im Westfalenpark angekommen. Das war sehr schön.

Es war schön unseren Sohn zu sehen.

Nun wünsche ich euch noch einen schönen Tag, lasst es euch gut gehen.
Liebe Grüße
Ina

Montag, 18. August 2014

Eine neue Woche deines Lebens.....


Stellt euch doch mal vor- die neue Lebenszeit würde dich fragen was du von ihr möchtest.
So könntest du von ihr in der neuen Woche begrüßt werden:

"Herzlich willkommen in der neuen Woche deines Lebens. Was bitte schön erwartest du von mir? Kann ich etwas für dich tun?"

Was würdest du antworten?

"Äh- Öh, ach eigentlich nichts, läuft ja sowieso alles wie immer. Jeden Tag das Gleiche......." oder
"Ach das was ich möchte bekomme ich sowieso nicht........immer diese Aufforderung positiv zu denken oder sich etwas zu wünschen. Als wenn das immer so passieren würde !!!"

Vielleicht hast du auch noch einen anderen Satz auf Lager- deinen Satz. Einen Satz den du immer denkst, wenn du sagen oder bedenken sollst was das Leben dir bieten soll.

Im Gegensatz zu manchen anderen bin ich kein Vertreter von der Devise das man sich nur alles positiv herbeidenkend wünschen soll und es dann auch schon kommen wird.

Ich glaube das es gut ist positiv in die Weltgeschichte zu gehen und sein Denken zu überprüfen. Zu schauen das man vor lauter negativem Denken nicht die Dinge herbeiholt. Denn das kann durchaus passieren.

Ich glaube aber auch das es Situationen gibt in denen es einfach nicht gut läuft.
Da können wir uns wünschen so viel wie wir wollen. Wir leben auf dieser Erde und hier gibt es Krieg und Leid.
Und wenn wir auch in unseren Breitengraden von diesen Dingen weitestgehend verschont bleiben, so kennen auch wir unzählige Schicksale die einfach nur traurig sind.

Natürlich suchen wir nach Gründen dafür das diese Menschen dieses Schicksal haben- weil sie rauchen ,weil sie ungesund gelebt haben, weil, weil..... Das brauchen wir Menschen, damit wir für uns verinnerlichen das es uns nicht passieren wird.

Die Frage ist- und damit komme ich wieder auf meine Eingangsfrage zurück- wie ist dein Denken über die kommende Woche, deine Lebenszeit?

Wenn du nicht negativ denkend durch die Welt traben möchtest, weißt das positives denken hilft, aber nicht alles ist?

Ich finde es immer mal wieder als eine Lebenskunst, trotz allem offen und voller Erwartung die neue Woche Lebenszeit zu begrüßen.

Es kann sein das ich in dieser Woche richtig traurig sein werde. Im Moment sieht es so aus, aber soll ich deswegen schon heute traurig sein? Soll ich deswegen am Anfang der Woche schon sagen das es eine blöde Woche ist?

Wie sagt man so schön? Nicht ist so beständig wie die Unbeständigkeit.
Und so ist es. Hochzeiten wechseln mit Tunnelzeiten ab. Freude und Trauer, die ganze Palette.

So würde ich auf die Frage, was ich von meiner Lebenszeit in der kommenden Woche erwarte, sagen das ich sie bewusst wahrnehmen möchte. Das ich erwarte das es gute Zeiten gibt und wenn es schlechte oder traurige Zeiten gibt ich die Kraft haben möchte damit umzugehen. Mit dem Blick darauf das ich schon andere Herausforderungen gemeistert habe. Und ich darüber hinaus Gott an meiner Seite habe der mich  durch solche Zeiten trägt.

In diesem Wissen kann ich entspannter in die Woche gehen. Und ich kann mich heute des Lebens freuen oder auch sicher fühlen in dem Wissen das ich nicht alleine bin.

Eine echte Lebenskunst, die ich gerne immer mehr beherrschen möchte. Und die ich mir auch für euch wünsche.

Erwartet das Beste für diese Woche und seid gehalten, wenn es herausfordernd ist oder wird. In dem Wissen das es auch wieder andere Zeiten geben wird.

Das Beste für euch
Ina



 
Counter