Herausforderung Alltag- wie wir das Leben trotzdem feiern

Freitag, 2. Juli 2010

das vorletzte

während ich in diesem vorletzten sitze und schwitze, dachte ich das ich es euch ja noch zeigen möchte.
Ich meine den vorletzten Raum, den ihr in unserem Haus noch nicht gesehen habt.
Das ist mein Arbeitszimmer.

Es liegt unter dem Dach und ich muss sagen das ich nach einiger Zeit arbeiten hier oben immer ein wenig platt bin, denn es ist bei den Temperaturen doch sehr warm.

Aber so habe ich einen Grund immer mal wieder eine Pause zu machen um mich unten in der Küche wieder mit Wasser zu stärken.

Nun aber schaut einmal her:

Das Zimmer dient zum einen als Büro, aber auch als Nähzimmer......



.......diesen Korb habe ich einmal geflochten. Ich sah ihn in einem Blumenladen und fand ihn so schön, das ich mich selber daran gewagt habe..........



......Ordner müssen sein, aber dann bitte schön passend zueinander.........


.....Kistchen und Döschen finde ich immer gut......


........eine Visionscollage von meiner Dochter, mit all den Dingen die mir wichtig sind.....



......Unterlagen etc, schön verpackt- und alles ist halb so schlimm......



.......an die Tür habe ich einige Dinge gepinnt die mir wichtig sind oder an die ich schöne Erinnerungen habe........


........kleine Inspirationsquellen an der Wand. Gerade wenn es um Farben, Deko o.a. geht,mag ich das gerne.....




.........und hier zu meiner Nähecke. Stoffe neben Noa Noa Inspiration.......



....kleine Modenschau von Noa Noa....



.......ein paar Fädchen.......



........ein paar Spülchen.........


...und das Ganze wird erhellt durch meine selbst kreierte Lampe.

Jetzt habe ich mich hier mit den angenehmen Dingen befasst, und nun werde ich zu den Bankgeschäften übergehen. Lauter staubiges Zeug- muss aber wohl sein.

Morgen werden wir zu unserer Tochter fahren. Sie beedet ihr Studium mit einer Abschlussvorstellung.
Sie ist dann ausgebildete Bühnentänzerin.

Ich freue mich schon so darauf. Ich sehe sie gerne über die Bühne tanzen, mit einer solchen Leichtigkeit- von der ich aber weiß das sie Schwerstarbeit ist.

Ich freue mich das sie diese Jahre so gut geschafft hat, trotz aller Herausforderungen ihren Weg gegangen ist. Wir sind echt stolz auf sie.

Der Weg war gerade auch im körperlichen Bereich nicht einfach. Zerrungen, angeknackte Wirbelsäulen etc, gehörten immer wieder dazu. Aber auch Zeiten in denen sie Gott erfahren konnte, indem sie Kraft bekam, die richtigen Leute zur Seite standen und auch Heilung passierte.

In den nächsten zwei Monaten hat sie nun im Rahmen der Kulturhauptstadt zwei Engagements hier im Ruhrgebiet, was danach kommt weiß sie auch noch nicht.

Berlin, Amsterdam, Brüssel. Sie wartet auf offene Türen und wir wünschen ihr einen Platz an dem sie merkt das sie absolut richtig ist. Und dafür beten wir. Ne- Süße?!

Beim nächsten Mal erzähle ich euch von der Abschlussfeier unseres jüngsten Sohnes, der nun seine Schule abgeschlossen hat.
Denn ich habe gemerkt das ich Jugendliche........aber das will ich euch ja nächstes Mal erzählen.

Also für heute einen schönen, sonnigen Tag mit vielen erfrischenden Momenten.

Ina

Kommentare:

  1. Liebe Ina, toll wieviel Mut du immer wieder hast, wenn ich sehe, wovon du Abschied nehmen mußt könnte ich weinen. Ich bin aber auch sicher, du wirst ein neues tolles Reich schaffen. Ich wünsche euch ganz viel Glück.
    Liebste Grüße Liane

    AntwortenLöschen
  2. ...nun sitz ich hier mit meinem kaffee in der hand ein fertig geschmiertes brot vor mir, die sonne auf meinen frühstückstisch scheinend.die letzten ruhigen Minuten vor einem langen training...der tag der premiere...ausgelaugt und zugleich zuversichtlich.
    mit euch hinter mir bin ich hier.
    und heute abend sitzt ihr vor mir.
    mehr als alles ist das meine zuversicht...in liebe.

    AntwortenLöschen
  3. Oh, das klingt so toll. Tänzerin. Der Traum (fast) aller kleiner Mädchen - und nur ganz wenige dürfen ihn als erfüllt ansehen.

    Dir, liebe unbekannte Tänzerin, wünsche ich Gottes großen Segen für Deine Aufgaben - Halt und Motivation von und durch IHN.
    ER umgibt dich von allen Seiten ...

    Aber auch Dir, liebe Ina, vielen Dank für das Sehendürfen. So toll hast Du alles gestaltet - ich bin noch drüber, vor allem über den "trockenen" Dingen, was sich Akten nennt.

    Aber jetzt ist erst mal Hitze, später wenn's kühler wird, ist auch noch Zeit ... ;)

    Herzlichst, Gisa-Liv

    AntwortenLöschen

 
Counter