Herausforderung Alltag- wie wir das Leben trotzdem feiern

Montag, 5. Juli 2010

Solche Emotionen

nach einem emotionalen WE heute ein kleiner Rückblick.

Am Freitag hatte ich mein Fotoshooting. Ich habe ja schon in einem früheren Post erzählt das ich ein paar professionelle Bilder von mir machen lassen möchte.
Da ich meine Website umgestalte und mich in den Bildern einfach nicht wirklich getroffen fühle, wollte ich in gute Bilder investieren.

Es war zu lustig. Ich muss sagen das ich nicht gerne fotografiert werde und vor der Kamera nicht sehr entspannt bin.
Aber es waren wirklich lustige Stunden. Die Fotografin hatte noch eine Freundin engagiert, die ausleuchten sollte und beide gaben sich wirklich Mühe mich abzulenken.

Und nach einiger Zeit wurde ich auch lockerer.

Wir haben 3 Stunden zusammen gearbeitet und ich muss sagen das ich nachher echt erledigt war. Was man manchmal für Posen einnehmen muss, damit das Bild nachher locker aussieht, hat mich sehr verwundert. Nun bin ich gespannt wie die Bilder aussehen.

Vor lauter "lockersein" habe ich heute einen Muskelkater.

In der kommenden Woche werde ich die Bilder bekommen.

Emotionen rauf....

Am Samstag haben wir wieder voller Hoffnung in die Zeitung geschaut um- Nichts zu sehen. Es fand sich keine neue, noch nicht gesehene Immobilie in der ganzen Samstagsausgabe.

Aber schnurz, denn wir haben ja noch das kleine Fachwerkhäuschen.

Ich glaube ich habe euch noch nicht davon erzählt.

Als wir uns Anfang des Jahres entschieden unser Haus zu verkaufen, stand ein Mietangebot in der Zeitung.
Ganz hier in der Nähe sollte ein kleines Häuschen vermietet werden.

Genug Platz für unseren Sohn und auch ein Gästezimmer wären vorhanden.
Die Räume sind hell, es würde nur von einer Familie bewohnt und sagte uns nach einer Besichtigung auch sehr zu.
Es steht nicht ganz an der richtigen Stelle, ich würde sagen es wäre nicht die bevorzugte Gegend, bzw. Strasse, aber da die Wohnung so passend ist, schön und auch einen eigenen Partykeller hat, in dem unser Sohn seine Kollegen einladen könnte, hat uns diese Wohnung zugesagt.

Denn wir finden es gut wenn unser Sohn mit seinen Kollegen bei uns Zuahuse rumhängen kann.

Zu diesem Zeitpunkt konnten wir aber noch keine Zusage machen.

Aber in der ganzen kommenden Zeit wurde die Wohnung nicht vermietet.
Als würde sie auf uns warten.
Eine Zeit lang stand sie nicht mehr in der Zeitung, weil der Vermieter noch einiges renovierte.

Und genau da, wo wir wieder suchten stand sie wieder in der Zeitung.

Aha- sie wartet auf uns.

Wir meldeten uns bei dem Vermieter und der wollte sie uns auch gerne vermieten. Dann aber kam er noch auf die glorreiche Idee das Fachwerk zu restaurieren und nun ist es eingerüstet und es tut sich---- Nichts.

Am Sonntag sollten wir einen Vorvertrag unterschreiben, in der Zwischenzeit haben wir uns trotzdem
immer wieder Wohnungen angeschaut.

Aber immer zerschlugen sich die anderen Angebote und wir kamen wieder auf diese Wohnung.
Gestern bekamen wir nun einen Anruf vom Vermieter das er ein Gespräch mit der Restaurierungsfirma hatte und es schlecht aussieht mit einem Einzug im August. Er sagte das er uns keinenVertraggibt, bevor er nicht weiß ob dies nun bis September, Oktober oder wer weiß was dauert. Kannich verstehen, will ich auch nicht -aber...

Poff- was soll denn das bitte schön?

Emotionen runter. An dem Tag stand in den Losungen, das sind Bibelworte für jeden Tag:

"Wir sind von allen Seiten bedrängt, aber wir ängstigen uns nicht. Uns ist bange, aber wir verzagen nicht."


Könnte ich so unterschreiben, denn es sind noch drei Wochen bis....Es ist nicht zu verstehen, wir sind nicht so wählerisch, ausser das wir nicht in den Brennpunkt Dortmunds wollen und gerne einen Balkon hätten, sind wir recht flexibel.

Wir sind traurig und wissen nicht weiter.

Heute nun steht in der Losung:

"Ich will euch mehr Gutes tun als je zuvor, und ihr sollt erfahren, dass ich der HERR bin"

und

"Die Ruhe im Herrn hängt nicht von unseren äußeren Umständen ab, sondern von unserer Gemeinschaft mit Gott selber. "

von Corrie ten Boom

Also- klare Worte. Es geht darum immer wieder loszulassen und zu vertrauen. An manchen Tagen ist es leichter, an manchen weniger. Die Anspannung wird größer, aber solche Verse entspannen mich auch wieder und ich werde gelassen.


Gibt es etwas viel Besseres als dieses? Vielleicht die Wohnung an der gewünschten Stelle? Ich weiß es nicht, werde mich aber wohl an diesen Versen festhalten.

Aber dennoch ist es ein emotionales Auf und Ab.

Dazwischen die Aufführung unserer Tochter. Auch hier gibt es Emotionen. Wieder rauf damit.....

Es war soooo schön sie tanzen zu sehen. Die Studenten haben zwei Tänze getanzt.

Einer war sehr herausfordernd für mich. Moderner Tanz ist ja sehr unterschiedlichund ich fand diesen einfach nicht nach meinem Geschmack. Ihr selbst gefiel er aber auch nicht wriklich.

Die Musik war herausfordernd und er war etwas düster.

Er war von einer Choreografin der Paluccaschule in Dresden. Ich weiß nicht was sie inspiriert hat.

Das zweite Stück war gut und meine Ballerina war in beiden Stücken einfach wunderbar. (ich sage dies natürlich nicht nur als Mutter, sondern als objektive Begutachterin)

Danach gab es die Diplome und dann mussten wir auch schon wieder fahren. Unsere Tochter war platt, von den ganzen Proben in der letzten Zeit und der Anspannung und musste für Sonntag wieder fit sein, da es dann noch eine Aufführung gegeben hat.

Nun, das waren die Emotionen an diesem WE, es gab noch mehr, aber die erzähle ich euch wenn ich das nächste mal poste, weil sie zu dem Thema passen, das ich euch eigentlich für dieses Mal angekündigt habe.

Ihr wisst noch- es geht um die Abschlussfeier und die Jugendlichen im Allgemeinen......

Ich wünsche euch nun einen guten Start in die Woche, genießt die schönen Tage-

Ina




Kommentare:

  1. Ach, wie ich das auch kenne. Ich glaube, das Hoch und Tief von Emotionen begleitet mich schon ein ganzes Leben.

    Haus? JA - doch lieber NEIN?, dann doch JA? Oder doch NEIN? - nein geht nicht, aber ... usw.usf.

    Galub mir, ihr findet es, dass was Jesus für euch schon bereit hat.

    ER will oft sehen: glauben sie mir?
    Warten sie?
    Haben sie Geduld?

    (Das "bete" ich mir täglich vor!)

    Dir alles Liebe und baldiges Fündigwerden.
    Gisa

    AntwortenLöschen
  2. Was für ein Gefühlschaos... Auf deine Portraitfotos bin ich sehr gespannt und ich finde es so schön, dass deine Tochter tanzt!

    Liebe Grüße

    Bea

    AntwortenLöschen

 
Counter