Herausforderung Alltag- wie wir das Leben trotzdem feiern

Mittwoch, 7. Juli 2010

wollen wir doch mal schön in Schubladen denken

Ich habe gerade bei September Cottage zwei süße Videos gesehen, die ich echt lustig fand. Aber schaut doch mal selbst:




Manchmal sind Klischees doch lustig- finde ich.




Gestern habe ich etwas seeeehr interessantes erlebt.
Ich war zu meiner vorletzten Wurzelbehandlung (sehr interessant- aber das meine ich nicht)

Mein Zahnarzt arbeitet in einer Gemeinschaftspraxis und das nicht an allen Tagen. Gestern hatte er einen Arbeitstag dazwischen geschoben. Da nun alle regulären Behandlungsräume besetzt waren, durfte ich in den Trakt für die Privatpatienten.

Wow- ich sage euch, ich wusste gar nicht das es auch anders sein kann.

Das Behandlungszimmer so groß das noch eine Eckcouch Platz hatte. Diese war natürlich aus weichestem Leder, schön cognacfarben.

Es lagen dort eigene Zeitungen aus, die kein Kassenpatient in der Hand hatte und der Behandlungsstuhl war auch aus Leder und soooo weich, das könnt ihr euch nicht vorstellen.

Bei den anderen Behandlungen musste ich beim aufstehen immer sehen das ich meinen Rücken wieder sortiere und hier lag ich wie auf Polstern.

Als unser Freund reinkam, sagte er nur das ich ja nun endlich in den Räumen wäre die mir zustehen (so in Bezug auf das wir als Christen Königskinder sind)- fand ich ja auch nett.

Es fehlte nur noch das man nachher hätte mit Prosecco spülen können.......

Liebe Grüße und einen schönen Tag euch-

Ina

Kommentare:

  1. Hallo Ina!!!

    Dein Zahnarztbesuch klang FAST nett....und mit Prosecco spuelen - was fuer eine FANTASTISCHE Idee!!!!!

    Aber gut, dass Du fast durch bist mit Deiner Behandlung - nicht schoen (obwohl, ich finde Friseur noch schlimmer als Zahnarzt! Da ist man auch totatl ausgeliefert, egal wie nett die sind oder tun, und das Endergebnis nimmt man dann noch lange mit....)

    Lieber Gruss!!!

    Nicola

    AntwortenLöschen
  2. Liebe Ina,

    da kann man ja fast vergessen, daß man beim Zahnarzt ist. Ich mag schon den Geruch nicht, wenn ich da ingehe.

    Oh, Ihr habt noch nichts gefunden? Manchmal passiert das auf Umwegen! Und in einem Moment, in dem man gar nicht damit rechnet!
    Bei uns war das so: Mein Mann hatte eine schöne große Mietwohnung, als wir uns kennenlernten. Ich lebte im eigenen Haus, aber 500 km entfernt. Nach langer Pendelei, beschlossen wir, daß ich zu ihm ziehe und wir uns eine Wohnung kaufen. Die fanden wir auch schnell, in der Nähe seines neuen Arbeitsplatzes, dank Schwiegervater, der seines Zeichens Immobilienmakler ist. Ich arbeitete noch in Bayern und bekam einen Anruf meines Mannes, er hat unsere Wohnung vermietet. Auweia, sollen wir nun unter die Brücke ziehen, oder wie denkt er sich das, denn seine Wohnung war ja schon gekündigt. Nein, er hätte ein haus für uns gefunden. Dazu muß man wissen, daß er einen völlig anderen Geschmack als ich hat. Als ich wieder in den Schwarzwald zurückkam, machten wir eine Fahrt auf der uns ein schönes altes Haus begegnete und ich meinte: so müsse unser Haus aussehen. Er lachte und sagte, das ist das Haus welches ich gerade für uns gekauft habe.
    Ist das nicht unglaublich? Wir kannten uns noch nicht lange und doch wußte er genau, was mir gefallen würde! Nun leben wir schon 2,5 Jahre in unserem Haus und ich liebe es und würde es nicht eintauschen wollen. Und die Wohnung haben wir natürlich vermietet.

    Ich bin ganz sicher, daß Ihr auch noch euer Traum-Domizil finden werdet und drücke euch alle Daumen!

    Ganz liebe Grüße,
    Tanja

    AntwortenLöschen

 
Counter