Herausforderung Alltag- wie wir das Leben trotzdem feiern

Montag, 28. Februar 2011

endlich........

Am letzten Freitag, wie eigentlich in jeder Woche- tönt die Moderatorenstimme aus dem Radio und kündigt uns an das es nur noch ein paar Stunden sind.

Ein paar Stunden die wir aushalten müssen bis wir endlich das Wochenende begrüßen dürfen.

Jaaa- ich mag auch Wochenenden, denn wie ihr wißt gehen wir dann immer zu unserem "zeitungsundbücherschmökern" mit Cappuchinobegleitung in die Stadt.

Also ich freue mich auch, aber manches mal denke ich, das hier etwas verkehrt läuft.

"Am Sonntag ist es doof weil das WE vorbei ist.
Am Montag ist es doof weil die Woche vor einem liegt.
Am Dienstag ist es auch noch soooo lange und man freut sich auf den Mittwoch, der eine Art Bergfest in der "Wochentagenreihenfolgewartebiszumwochenende" ist.
Am Donnerstag kann man schon am Abend wieder länger aufbleiben, weil das WE naht und man dann ausschlafen kann.
Ja und dann kommt der Freitag, an dem wir die Ermutigungen unseres Moderators im Radio hören und der uns dadurch hilft diese paar Stunden auch noch auszuhalten."

Heißt es nicht :

"Gib jedemTag die Chance der Schönste deines Lebens zu werden?"

Trotz des ätzenden Chefs? Des schmerzenden Rückens? Der Herausforderung des Alltags?

Leicht gesagt, schwer gelebt.

Ich bin immer dafür das Beste aus allem zu machen. Gerade als ich diesen Post schreiben wollte, habe ich auch mein Monatsbild gewechselt.

Eigentlich wollte ich dazu schreiben das ich soooo froh bin das der Februar vorbei ist.
Denn dieses feuchtkalte Wetter tut mir mit meiner Erkrankung nicht wirklich gut.

Und auf einmal merke ich, das ich hier in einem Zwiespalt bin.
Ist der herbeigesehnte Frühling nicht genauso wie das Wochenende?

Sicherlich geht es mir besser wenn es wärmer wird. Sicherlich geht es anderen besser wenn es We wird.

Aber es sind die Tage unseres Lebens und deswegen wert mit dem Besten gefüllt und gelebt zu werden.
Sicherlich ist nicht jeder Tag ein "zu feiernder" Tag. Aber ich möchte lernen ihn trotzdem als einen "guten Tag" zu speichern, indem ich dankbar bin ihn zu haben. Und manches Mal ist dies eine Entscheidung die wir treffen könnten und kein Gefühl.

Wenn wir auf unsere Gefühle warten, können wir manchmal lange warten.

Auch wenn es prickelndere Tage gibt, auch wenn es durchaus Tage gibt an denen ich auch dankbar sein kann das sie zu Ende gehen.
Das werden wir nicht verhindern können.

Aber verhindern kann ich das ich immer in dem zukünftigen Wochenende oder besserem Monat lebe.
Wieviel Zeit meines Lebens geht mir dabei verloren.

Insofern bin ich dankbar das ich im Februar trotz allem schöne Dinge erleben durfte und ich meine Augen immer wieder darauf lenken konnte. Nicht weil meine Gefühle dabei immer so toll waren, sondern aus einer Entscheidung auf das zu sehen was erbaulich ist.

Wieder könnten die Brillen aus diesem Post eine Hilfe sein.

Ich freue mich aber nun auch an der Frühlingsperspektive und werde den Tagen die sich bis dahin immer noch so kalt zeigen wollen mit Musik, Wärme und schönen Dingen trotzen.

So wünsche ich euch auch das ihr heute einen schönen Montag hattet und euch heute an eurem Leben freuen könnt.

gglG- Ina

Kommentare:

  1. Liebe Ina, wie recht hast du!! Ich warte auch regelmäßig auf das Wochenende und bin Sonntag abends schon wieder enttäuscht. Nie ist es passend - wie schade eigentlich!!
    Vielen Dank für deinen Gedankeanstoß!
    Liebe Montags-Grüße von Sonja

    AntwortenLöschen
  2. liebe ina, ich fühle mich durch deine beschreibungen sehr angesprochen, ja jeder tag hat so seine eigene dynamik und mein lieblingstag der woche ist der freitag, wegen der vorfreude aufs wochenende, liebe grüße, dunja

    AntwortenLöschen

 
Counter