Herausforderung Alltag- wie wir das Leben trotzdem feiern

Montag, 13. Dezember 2010

mein Kopf muss zur Reperatur

Nachdem ich heute bei einem Arzt war, darf ich gewiss sein das mich nun eine Gürtelrose begleitet.
Ich habe mir das schon gedacht und war nicht sehr erfreut über die Bestätigung dieser unliebsamen Erkrankung.
Wieso wird eine so schöne Blume mit so etwas Unangenhemen zusammen gebracht? Das macht es auch nicht hübscher.

Netterweise sagte mir der Arzt das ich am Besten in der nächsten Zeit ein wenig kürzer treten sollte.
Dies aber tue ich schon seit Oktober. Durch verschiedene Prozesse in meinem Leben habe ich mir bis zum kommenden März "kürzertreten" verordnet.

Gerade deswegen achte ich ja auch so darauf schöne Dinge zu unternehmen, die einfach mein Herz erfreuen.
In den letzten Tagen ging es mir wieder so gut das ich schon einen leichten Anflug von Energie hatte, der mich am Liebsten zu neuen Ideen verleiten wollte und mir glaubhaft versicherte das die Zeit bis März viiiieeel zu lang ist.

Trotzdem blieb ich standhaft und wie ich nun auch weiß- mit Recht.

Dennoch sind es manchmal nicht die äußeren Dinge die man tut, sondern die vielen inneren Gedanken die man sich macht. und die so erschöpfend sind.

Gedanken die einem manchmal gar nicht so bewusst sind, sondern im Unterbewusstsein stattfinden.

Dies zumindest denke ich bei mir. Viel was in diesem Jahr gewesen ist hat mich im Innersten berührt, es waren so viele Bereiche das ich sie nicht im Einzelnen sofort sortieren konnte, weil schon die nächste Herausforderung wartete.

Leider konnte ich nicht sagen "nein, du bist noch nicht dran- ich muss erst noch die letzte Herausforderung verarbeiten, bitte warte noch ein wenig und komm dann wieder "

Und so haben sie einfach im Unterbewusstsein gewartet, bis sie sich nun bemerkbar machen können.
Da mein Lebenstempo sehr schnell ist, habe ich auch die Tendenz zu schnell wieder weiter zu gehen.

Das ist meine Lernherausforderung.

So sehe ich die Gürtelrose nun als etwas das mir in diesem Prozess hilft weiter Innezuhalten.

Jetzt muss ich nur noch an meine erschöpfenden Gedanken kommen die anscheinend in meinem Kopf rumirren.

Dazu werde ich mir die Zeit nehmen einige Techniken aus meiner Beratungsarbeit mit mir selbst durchzugehen.

Schade- lieber würde ich meinen Kopf für ein paar Tage abschrauben und zur Reperatur geben.

Vielleicht werden morgen bei meinem Friseurbesuch ja schon einige weggespült, ausmassiert......
Ich werde euch berichten.

Einen ganz schönen Abend wünsche ich euch nun noch und bleibt gesund-
liebe Grüße
Ina

Kommentare:

  1. Ach du Armes, das hört sich ja nicht gut an und ist sicher auch schmerzhaft. Ich drück dich mal und wünsche dir gute Besserung und vor allem Durchhaltevermögen, es jetzt mal langsamer anzugehen.

    Liebe Grüße
    Sabine

    AntwortenLöschen
  2. Hey liebe Ina,
    das tut mir so leid, eine Gürtelrose ist wirklich nicht lustig. Ich kenne diese Anflüge, die sich im Kopf und dann im Körper breit machen. Wenn es zu früh ist, kommen wieder neue Blockaden.
    Deine Gedanken die du hier niederschribst sind gut, versuche, dir diese Gedanken jeden Tag wieder aufzurufen, und höre auf dein Inneres und deinen Körper. Es gibt immer Signale, nur meistens übersehen bzw. überhören wir sie. Pass auf dich auf.
    PS.: Nimm meinen Kopf mit zur Rep. müsste auch einiges ausgewechselt werden.

    Ganz liebe Grüße
    Liane

    AntwortenLöschen
  3. Dear Ina,

    I sincerely hope that the hairdresser will wash a bit out tomorrow and you will feel better soon!

    I think you are doing the right things, just take it easy and enjoy all the things around you that make you happy!

    Take care!

    Ganz Liebe Gruesse & a big hug,

    Madelief

    AntwortenLöschen
  4. Liebe Ina,

    ´Neben der Kunst Dinge zu verrichten, gibt es die Kunst Dinge unverrichtet zu lassen
    -aus Asien-

    Ich wünsche Dir gute Besserung!!!
    GVLG
    Vintage Compagnie

    AntwortenLöschen

 
Counter