Herausforderung Alltag- wie wir das Leben trotzdem feiern

Montag, 7. Juni 2010

Juni

Ich liebe den Juni. Die Rosen gehen auf und stehen meistens schon in voller Blüte. So hat sich in den letzten Tagen auch bei uns einiges im Garten getan.

Ich meine unabhängig vom Unkraut, haben die Rosen, der Jasmin, der Storchschnabel,der Eisenhut, die Alchemilla einen grandiosen Start hingelegt.

Da ich nicht mehr sooo häufig in meinem Garten bin, weil so viel für den kommenden Umzug und diversen andere Dinge zu tun ist, habe ich mir ein paar Blumen herein geholt.

So kann ich sie im Moment mehr genießen.

Aber seht selbst:



Dies ist ein kleiner gemischter Strauss mit Storchschnabel, Geißblatt, Rosen und Jasmin.

Er duftet genial.

Ich finde diese Rose so genial, weil sie außen rosa ist und nach innen zu einem apricot wird



Und hier habe ich einen anderen Strauß, nur mit einer Rose und Geißblatt.



Die Rose ist so groß wie meine Hand und unvorstellbar schön dabei.




Fast alle meine Rosen sind Duftrosen. Ich liebe es, wenn es aus allen Ecken im Garten duftet.

Wenn ich aus unserer Haustür gehe, dann stecke ich meine Nase immer mal eben in eine Rose hinein und mache mich trunken vor Glück.

Das ist auch das was ich mit am meisten vermissen werde. Meine ganzen Rosen. Sicher habe ich auch welche imTopf, aber diese ganze Fülle werde ich dann nicht so haben.

Deswegen genieße ich sie auch im Moment so und bin dankbar das ich das so erleben darf.

Aber deswegen gehe ich auch nicht mehr so oft in den Garten. Da ich keine ordnende Hand mehr angelegt habe, wuchert das Unkraut und ich würde den Garten gerne noch einmal so erleben wie er von seiner Struktur her ist.

Die Käufer werden vieles raus nehmen, weil sie mehr Platz für ihr kleines Kind haben möchten.

Was bleibt? Ein Garten anscheinend nicht unbedingt.

Aber meine Erinnerungen und die Dankbarkeit ihn gehabt zu haben.

Nun wünsche ich euch einen schönen Abend.

Drückt mir die Daumen (und euch natürlich auch) das in dieser Woche, speziell am Donnerstag schönes Wetter ist. Denn da wollen mein Mann und ich nach Holland/ Millingen in einen wunderschönen Garten, den man mit dem Rad erkunden muss.

Liebe Grüße

Ina

Kommentare:

  1. So ein Garten ist etwas Wundervolles. Es gibt keine schöneren Sträuße als diese selbst geschnittenen individuell zusammengestellten Gartenblumen. Und dann noch mit Duft!
    Ich kann mir vorstellen, wie schwer dir der Abschied fällt und hoffe sehr, dass diese Lücke durch eine andere Erfüllung geschlossen wird. Vielleicht durch mehr Zeit für die Kunst, für Reisen, Ausflüge?

    Liebe Grüße

    Bea

    AntwortenLöschen
  2. Liebe Ina,durch Zufall bin ich auf Ihren Blog gestoßen,und da ich Christin bin wie sie,lese ich ihre Berichte aufmerksam.Ich bete gerne für sie für schönes Wetter,die Daumen sollten wir Christen nicht drücken,das läuft doch unter Abgerglaube.Ich wünsche Ihnen einen schönen Platz zum Leben und eine gesegnet Zeit

    AntwortenLöschen
  3. Gestern habe ich festgestellt, dass die Rosen bei uns fast alle schon den Blüh-Höhepunkt überschritten haben.

    AntwortenLöschen
  4. Hallo liebe Ina,
    ein Traum deine Blumen und deine Kreativität.
    Wundervoll auch deine Berichte. Ich wünsche euch einen ebenso wundervollen neuen Lebensraum.
    Denk dran, nach jedem Ende kommt ein neuer Anfang - der nicht schlechter sein muß.
    Viel Glück
    Liane

    AntwortenLöschen

 
Counter