Herausforderung Alltag- wie wir das Leben trotzdem feiern

Mittwoch, 27. März 2013

Frisch eingetroffen



da bin ich wieder.

Frisch aus Dreden gelandet. Frisch im wahrsten Sinne des Wortes. So etwas von KALT habe ich lange nicht erlebt.

Es waren Minus 11 °, die einem aber durch den Ostwind wie gefühlte - 25° vorkamen.
Und wenn man dann den ganzen Tag draußen ist, strengt das an- mich zumindest.

Das Gute daran war das das einmal am Morgen ins Gesicht gebrachte Lächeln für den Rest des Tages eingefroren war und wir demenstprechend freundlich durch Dresden gelaufen sind.

Der andere positive Punkt war das mein Make Up wirklich sehr gut hielt und ich nicht nachschminken musste. Wie eingebrandt sozusagen.

Um 5 Uhr loszufahren hat auch geklappt, ich war sogar recht wach dabei. Um kurz nach 10 waren wir dann dort.

Am Freitag waren wir dann im Szeneviertel Dresdens. Schöne kleine Cafes,

 


Die Schokoladenbar.......


 


 



 Künstlerviertel, wunderschöne Altbauten. Ich spreche von der Alaunstrasse und Loisenstrasse.


 


 



Dort waren wir im Kunsthof. Die Häuser waren  dort künstlerisch gestaltet.





 


 



 



Wir sind wirklich noch viel gelaufen, haben auch schon Blicke auf die "wichtigen Bauten"Dresdens  geworfen.

Am Samstag bin ich dann nach Schmiedeberg (Obercarsdorf) gefahren um dort bei dem Frauenfrühstück zu sprechen. Die Landschaft dorthin war zauberhaft.


 



 

 Unendliche Weite


 


Und dort habe ich auch die Menschen richtig sächsisch sprechen hören. In Dresden war dies sehr verhalten.
Mein Thema war "Das verzeih ich dir nie- was vergeb ich mir wenn ich vergebe"

Es kam gut an und es berührte mich wie viele tief getroffen davon waren, weil sie so viel Schmerz mit sich herumtragen.

Mittags war ich wieder in Dresden.
Da sind wir nur ein wenig durch die Innenstadt gelaufen, da ich um 17 Uhr schon wieder zu der Jugendgruppe musste.

 


 

Um 22 Uhr war ich wieder zurück und echt geschafft.

Wie es weiterging, schreibe ich euch morgen. Ich möchte euch gerne weiter auf meine kleine Dresdentour mitnehmen.

Für heute erst einmal genug davon.

Ansonsten bin ich im Moment bei den letzten Vorbereitungen für spring- das Gemeindeferienfestival.
Montag geht es los. Heute und morgen muss ich noch ein wenig für den Raum der Stille vorbereiten und meinen Workshops den letzten Schliff geben.

Im Hinterkopf habe ich meine Bürosuche, heute habe ich schon einen Raum meiner Praxis gepackt.
Es gibt zwei Büros an denen ich im Moment dran bin, sehen wir mal was es gibt.

Ansonsten kommen an den Feiertagen auch die Kinder hier und da und die Oma und und und.....
Also , nichts wie ran an die Arbeit.

Ich wünsche euch warme Gedanken (heute war es ja schon richtig knackewarm draußen PLUS 5°- da soll mal einer sagen der Frühling kommt nicht)

Liebe Grüße von mir
der Ina


Kommentare:

  1. Oh, liebe Ina, da warst du ja recht "nah" an meinem Zuhause ... uh ja, dieser Eiswind ... :((

    Danke für die schöne Schilderung und die tollen Dresdenfotos! Dresden ist immer eine Reise wert. Wir waren nun schon so viele Male dort - und doch - an warmen Sommerabenden möchte man immer wieder hin, das Flair genießen.

    Toll, dass dein Vortragsfrauentag gut verlief und du und die Hörenden so einen eindrucksvollen Tag hatten.

    Und nun wünsche ich dir noch eine gute Karwoche ... bald ist Ostern.

    <3lichst, Gisa

    AntwortenLöschen
  2. Danke liebe Ina - ein schöner Bericht.
    Könntest du vielleicht noch ein paar Straßennamen nennen, wo diese wunderschönen
    Cafes sind? Wenn ich mal dahin komme, muss ich nicht ewig suchen....
    Ganz liebe Grüße
    Ursula

    AntwortenLöschen

 
Counter