Herausforderung Alltag- wie wir das Leben trotzdem feiern

Donnerstag, 20. September 2012

ermutigende Worte


heute möchte ich gerne einen Gedanken mit euch teilen, der mir in den letzten Tagen und Wochen in den unterschiedlichsten Gesprächen mit Menschen begegnet.

Egal ob Mann oder Frau, egal ob jung oder alt, egal ob deutsch oder nicht. In den verschiedensten Facetten begegnet mir bei all diesen Menschen immer und immer wieder die Sehnsucht nach der Anerkennung der Eltern.
Oder das knacken an dem was Eltern mal gesagt haben. Es verfolgt bis ins hohe Alter und prägt bei jedem einzelnen das heutige Leben.

Ich weiß davon und dennoch berührt es mich immer wieder, wenn mir erwachsene, gestandene Menschen gegenüberstehen und von der Sehnsucht nach einem Lob oder der Traurigkeit über destruktive Worte erzählen.

Es ist kein Problem Dinge im miteinander falsch zu machen, wenn die andere Seite, die Seite der Wertschätzung, der Anerkennung vorhanden ist.
Denn es geht nicht darum perfekt zu sein,dann hätten meine Kinder echt Pech mit mir gehabt.

Mich erinnert es daran bei meinen Kindern immer wieder hin zu schauen. Sie sind erwachsen und gehen ihren Weg auf eine Art die uns stolz macht. Manchmal lässt mich dies vergessen das sie trotzdem diese Bestätigung brauchen. Aber oft sagen wir es auch und ich hoffe einfach das es ankommt.

Ich möchte euch und mich mit diesem Gedanken daran erinnern auch den großen Kindern immer wieder zu sagen das sie ihren Weg gehen werden, das sie gute Entscheidungen treffen, das sie dieses oder jenes aber gut gemacht haben, das sie bestimmt tolle Väter und Mütter werden, das ihre Kinder sich glücklich schätzen können usw.

Würden wir uns nicht selbst auch über solche Worte freuen?
Die Gespräche der letzten Zeit sagen mir ein klares "Ja" dazu. Also bleiben wir dran bei den großen und kleinen Kindern.

Einen schönen Tag wünsche ich euch noch
Ina



Kommentare:

  1. Ein toller Artikel! Danke für's Erinnern!!
    Liebe Grüße! Sonja

    AntwortenLöschen
  2. Liebe Ina, ein ermutigender und ziefgehender Post. Ich fühle mich besonders angesprochen, gerade jetzt wo unsere in der Phase des Berufsstarts stehen und die ersten Schritte gehen oder schon gegangen sind...Du hast recht Lob und Ermutigung sind so wichtig!
    Noch ein Wort zur Haarlänge..ich bin experimentierfreudig...und immer wieder auf der Suche nach der richtigen "Proportion"!!!!!!!!!!
    Liebe Grüße
    Astrid

    AntwortenLöschen
  3. Dem ist eigentlich nichts hinzuzufügen...
    Und, dennoch gibt es da noch etwas, dass mir gerade in der Arbeit mit "meinen" Jungs mehr und mehr wichtig wird:
    Egal, wie der Tag auch war, wieviel Streß und Streit und verletzende Worte und Taten es vielleicht auch gegeben hat...
    Abends werte ich das dann oft am Bett eines jedes einelnen aus, rede darüber, und,
    sage immer wieder ganz deutlich, dass ich ihr Verhalten manches Mal echt mehr als besch... finde und ich hoffe, dass es morgen ein besserer Tag wird, dass ich sie aber dennoch immer echt ganz doll lieb habe, auch, wenn sie in totaler Wut und Verzweiflung ihr ganzes Zimmer auseinander nehmen, schlagen, treten, spucken..., ändert das nichts an meiner Liebe zu ihnen.
    Und, morgen ist ein neuer Tag und, ich weiß, ihr könnt es schaffen, Jungs!!!
    Kein Kind soll bei mir mit einem Grummeln im Bauch oder in vegifter Atmosphäre einschlafen müssen!!!
    Passend dazu habe ich immer den Bibelvers:
    Lasset die Sonne nicht über eurem Zorn untergehen...
    Und, ich Lobe, Lobe, Lobe "meine" Jungs, wann auch immer es geht, gerade auch im Kleinen, auch, wenn ich manches Mal echt lange und geduldig suchen und gucken muss, um etwas lobenswertes zu finden...

    AntwortenLöschen

 
Counter