Herausforderung Alltag- wie wir das Leben trotzdem feiern

Sonntag, 15. Januar 2012

Jahreszeiten


ich will tanzen wie das blatt im wind
erfüllt von leichtigkeit sein wie eine sommerbrise
tiefe und weite haben wie das meer
klar sein wie wasser
stark wie ein sturm

bereit sein zu wachsen wie der frühling
hochzeiten genießen wie der sommer
bereit sein loszulassen wie der herbst
still zu halten wie der winter

io

Heute ist es so schönes Wetter, das ich leichte Frühlingsgedanken habe. Die Vögel sind, wegen des milden Wetters morgens schon kräftig am singen und der Winter scheint vorbei.
Dennoch- er ist noch da. Das "still zu halten", wie in meiner Meditation oben geschrieben, fällt mir nicht mehr leicht.
Von der Frühlingssehnsucht her, von meinen Ideen her, von dem was ich in der nächsten Zeit an Terminen habe und mich dadurch hindert mich mit den Ideen intensiver zu beschäftigen.
Dennoch ist es gut so. Es ist noch die Zeit um Stille zu halten. Es ist Zeit zu warten. Eine Zeit in der manches weiter reifen kann.
Der Frühling kommt nicht ohne den Winter

Alles zu seiner Zeit. Und es ist gut zu wissen das Gott die Zeit besser kennt, als ich und ich mich deswegen entspannen kann (könnte, werde :-) )

Diese Gedanken gelten ganz besonders einem mir gaaaaaanz lieben  Menschen.
Aber auch meinen lieben Lesern wünsche ich die Geduld die es braucht um wieder im Frühling zu sein.

Ich wünsche euch einen guten Start in die neue Woche -
Ina

1 Kommentar:

  1. Danke dir, liebe Ina, für die Sonntagsgedanken...
    GGLG Astrid

    AntwortenLöschen

 
Counter