Herausforderung Alltag- wie wir das Leben trotzdem feiern

Sonntag, 22. Januar 2012

Immer wieder aufstehen


naaaaa. wie sieht es denn nun, nach 22 Tagen mit euren guten Vorsätzen aus? Habt ihr noch Spaß daran, seid begeistert und motiviert? Oder ist schon der erste Frustpunkt da und der innere Schweinehund hervorgekommen?


Ich finde das es gar nicht so einfach ist. Im Moment bin ich beruflich so eingebunden das es schwierig ist die Zeiten im Sport einzuhalten, die ich brauche und haben möchte.
Das kann natürlich frustrieren, tut mir aber auch nicht gut.

So versuche ich das Beste daraus zu machen. Ich mache am Abend wieder meine Übungen um wenigstens etwas zu machen und freue mich auf die Zeiten in denen es wieder besser klappen wird. Bis dahin kann ich an meinen anderen Vorsätzen umso intensiver arbeiten.

Viel trinken, Obst etc.

Ich wünsche euch auch das ihr dranbleiben könnt. Auch wenn die Umstände mal nicht so passend sind. Sei gnädig mit dir selbst , ärgere dich nicht, sondern überlege wann du es wieder gut einplanen kannst. Und wenn es nicht um Sport geht, dann ist es auch so.
Wenn du frustriert bist das du es jetzt schon wieder nicht geschafft hast auf die Zigarette zu verzichten, freundlich zu sein, gelassener zu reagieren. Dann nimm es zur Kenntnis und versuche es noch einmal.

Unser Gehrin braucht Zeit um neue Gewohnheiten einzuüben. Und je mehr du dran bleibst und wieder neu anfängst, desto schneller wird dein Gehirn verstehen, das sich da anscheinend etwas ändern soll.

Also- immer wieder aufstehen heißt die Devise.

Hier noch ein kleines, nettes Liedchen dazu.....Habe ich auf Beates Blog entdeckt.

Herzliche Grüße und einen schönen Wochenanfang- ich gehe morgen das letzte Mal "Ausbildungsentspannen"
Ina






Kommentare:

  1. Liebe INa,

    Du schreibst hier so nebenei über ganz wichtige DInge... Dranbleiben, zum Beispiel und mit sich selbst gnädig bleiben... Ja, das ist es!

    Vorallem dann, wenn das Leben dazwischen kommt und es dadurch mal mit dem Dranbleiben nicht so klappt. Das zu akzeptieren, nicht wütend auf sich selbst zu werden, nicht zu denken "Jetzt ist es eh egal!", das ist eine große Herausforderung!

    Danke für Deine Anregung!!

    Herzlichst
    Evelyn

    AntwortenLöschen
  2. PS: Und dieses Bild dort auf auf Deinem Header, das ist wirklich ein Traum!!!!!

    Es inspiriert mich so sehr, da möchte ich fast mal wieder den Pinsel schwingen und etwas ähnliches schaffen.

    Wirklich gorße Klasse!!!

    AntwortenLöschen

 
Counter