Herausforderung Alltag- wie wir das Leben trotzdem feiern

Sonntag, 5. August 2012

eine Autobiographie in 5 Kapiteln





von Portia Nelson:











1.
Ich gehe die Straße entlang.
Da ist ein tiefes Loch im Gehsteig.
Ich falle hinein.
Ich bin verloren… 
Ich bin ohne Hoffnung.
Es ist nicht meine Schuld.
Es dauert endlos, wieder herauszukommen.
2.
Ich gehe dieselbe Straße entlang.
Da ist ein tiefes Loch im Gehsteig.
Ich tue so, als sähe ich es nicht.
Ich falle wieder hinein.
Ich kann nicht glauben, schon wieder am gleichen Ort zu sein.
Aber es ist nicht meine Schuld.
Immer noch dauert es sehr lange, herauszukommen.
3.
Ich gehe dieselbe Straße entlang.
Da ist ein tiefes Loch im Gehsteig.
Ich sehe es.
Ich falle immer noch hinein… aus Gewohnheit.
Meine Augen sind offen.
Ich weiß, wo ich bin.
Es ist meine Schuld.
Ich komme sofort heraus.
4.
Ich gehe dieselbe Straße entlang.
Da ist ein tiefes Loch im Gehsteig.
Ich gehe darum herum.
5.
 Ich gehe eine andere Straße. 

Ich finde das wunderbar geschrieben. Geht es uns nicht allen mit manchen Sachen so?  Immer rutschen wir in die gleichen Situationen. Es dauert bis man eingefahrene Wege verlassen kann und neue Spuren bildet.

Die Hauptsache ist es dran zu bleiben, nicht aufzugeben- irgendwann schafft man es.

In diesem Sinne einen schönen Sonntag
Ina

Kommentare:

  1. Kannte ich dank meines netten "alten" Pastors schon!!!
    Aber, das ändert nichts daran, dass ich es echt auch nach all den Jahren immer noch mag,
    sogar glaube ich, mit den Jahren immer mehr schätzen und lieben gelernt habe :-)

    AntwortenLöschen
  2. hi,
    die "autobiographie in 5 kapiteln" ist von
    Sogya Rinpoche aus "Das Tibetische Buch vom Leben und vom Sterben", S. 53 der Knaur-Ausgabe...
    beste grüße.

    AntwortenLöschen

 
Counter